12.05.2015- Teil 3 der Bauteilserie: Der Deckel

HomepageAufgrund der Entscheidung dieses Jahr GaAS-Zellen zu verwenden, haben wir unser Design den neuen Gegebenheiten anpasst.

Durch die wesentlich effizienteren Zellen benötigen wir in dieser Saison weit weniger Fläche für die Solarzellen. Für die Solarzellen ist eine formschlüssige Integration vorgesehen, um keine aerodynamische Verluste hinnehmen zu müssen.

Außerdem finden sich die Solarzellen in dieser Saison lediglich in einem Streifen an der höchsten Stelle des Fahrzeuges. So können wir die Effizienz der Zellen bei einseitiger Sonneneinstrahlung stark erhöhen.

Rundum verfügt der Deckel über einen konischen Flansch, dessen Gegenstück sich an der oberen Kante des Monocoques befindet. Dies ermöglicht eine bessere Bauteilplatzierung sowie Bauteilbefestigung. Zusätzlich befindet sich am hinteren Ende des Deckels eine Flächenpassung, die eine Arretierung im Monocoque ermöglicht.

Im Heckbereich ist die Deckelkante deutlich stärker abgesenkt als bei den Modellen der letzten Jahre. Hierdurch konnte eine leichtere Zugänglichkeit an Antrieb und Hinterrad realisiert werden. Dies ist vor allem für Arbeiten am Antrieb eine erhebliche Erleichterung und ermöglicht uns den Arbeitsablauf effizienter zu gestalten.

Dieser Deckel kommt aufgrund von Regelmentunterschieden zwischen dem Educ Eco und dem ShellEco-marathon, erst am Shell Eco-marathon in Rotterdam erstmalig zur Verwendung.

Posted in Allgemein.