06.10.2012 – Solar Race Region de Murcia – erstklassiges Ergebnis: 3. Platz und Gewinner des Technical Innovation Award

Am heutigen Samstag bot sich uns zum letzten Mal die Gelegenheit um Wertungsläufe zu absolvieren. Für eine Wertung verlangt das Reglement das erfolgreiche abschließen von drei Wertungsläufen – und bislang hatten wir noch keinen zu verbuchen. Doch alles der Reihe nach:

Der Tag begann für die meisten Mitglieder des Teams sehr früh – einige andere haben den gestrigen Tag mit Arbeiten am Fahrwerk „fortgesetzt“. Neben dem einwandfreien Zustand des Fahrzeugs war nun ein früher Start in die Wertungsläufe wichtig. Die Strecke sollte von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet sein – für mindestens drei gültige „Runs“ also nicht zu viel Zeit. So waren wir die ersten, die sich samt Fahrzeug in der Boxengasse zur „Pre-run-Inspection“ einfanden.

 

preparing for the start on saturday morning

Der Zeitplan sah vor, die ersten beiden Wertungsläufe früh zu absolvieren, um nicht viele Fahrzeuge auf der Strecke zu haben. Danach war eine erste Pause für unsere Fahrerin sowie zum Aufladen der Akkumulatoren geplant.

preparing for the start on saturday morning 2Es folgte, was sich wie Albtraum anhört: das Fahrzeug blieb ohne wirksame Antriebsleistung auf der Strecke stehen. Zurück in der Boxengasse war das Problem nach kurzer Prüfung der Elektronik schnell gefunden und behoben: die Motorsteuerung war abgestürzt. Nach dem Reifenplatzer von gestern war das bereits der zweite Zwischenfall der uns unverschuldet einen Wertungslauf kostete. Die Anzahl der verbliebenen Starts war nun auf 4 gesunken und diese Hürde hatte bei manchen Teams bereits gestern für eine vorzeitige Abreise gesorgt.

Ungeachtet dieses Rückschlags waren wir schon wenige Minuten später wieder auf der Strecke. Zur großen Freude aller Teammitglieder konnten wir jetzt gleich nacheinander die ersten beiden Wertungsläufe erfolgreich absolvieren. Die Auswertung der Telemetrie ließ uns jetzt bereits erahnen, dass wir die Reichweite des ersten Testtages übertroffen hatten.

Es folgte die erwähnte Unterbrechung. Jetzt wurden die Akkus wieder geladen und die Mitglieder des Teams konnten ein wenig pausieren um etwa eine Stunde später wieder Startbereit in der Boxengasse zu stehen. Wir positionierten uns ein weiteres Mal mit Funk- und Fotoapparaten entlang der Strecke sowie auf dem Aussichtsturm und eli12 plus ging auf die Strecke.

Voller Begeisterung konnte Lisa der Strecke eine Runde nach der anderen abringen und im Anschluss an die vorigen beiden Läufe auch den 3. gültigen Wertungslauf „nach Hause“ fahren. Damit war uns eine Wertung für die Gesamtplatzierung sicher. Jetzt blieb uns noch ein Start um das bestehende Ergebnis zu verbessern – denn der Durchschnitt der drei besten Läufe wird gewertet.

starting

Ein weiteres mal wurde nun das Joulemeter von der Jury ausgelesen und nach einem letzten Akkuwechsel gingen wir wieder auf die Strecke. Für das Team zeigte sich, dass sich die Anstrengungen der letzten Tage und Stunden gelohnt haben. Ein weiteres Mal konnten wir unseren Energieverbrauch reduzieren und noch näher an die zulässige Gesamtzeit heranfahren.

on the track - 1Mit der Gewissheit ein gutes Ergebnis eingefahren zu haben verging die verbleibende Zeit bis zur Siegerehrung wie im Flug. Erste Spekulationen machten die Runde und einigen unserer Mitglieder war aufgefallen, dass die Juroren auch nach der Technischen Inspektion auffallend hohes Interesse an unserem Fahrzeug sowie an Einzelheiten zu Detailkonstruktionen bekundet hatten.

Die Siegerehrung war der Höhepunkt der vergangenen Tage. Nach der Bioethanol- und der Photovoltaik-Klasse wurde unsere „Battery Plug-in“-Klasse angekündigt. Nach Nennung der „Universidad Polytechnologica de Munich“ war klar – wir haben den 3. Platz erreicht. Ein erstklassiger Erfolg für das gesamte Team!

on the track - 2

Doch damit nicht genug: nach Übergabe der weiteren Preise in der EuropeanPrix- und Klassenwertung wurden die „Off-Track-Awards“ verteilt. Zu unserer großen Überraschung konnten wir nun außerdem den Preis im Bereich „Technical Innovation“ unser eigen nennen. Damit ist uns im technischen Bereich ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt worden.

Wir, das TUfast e.V. ecoTeam sind sehr stolz auf das Ergebnis, dass wir hier in Spanien erreichen konnten! Neben den herausragenden Einzelleistungen der Teammitglieder die im Gesamten trotz teilweise widrigster Umstände zu einem hervorragenden Resultat geführt haben gilt unser Dank natürlich auch unseren Unterstützern und Sponsoren. Im einzelnen seien hier unsere diesjährigen Hauptsponsoren, die Audi AG sowie die Schletter GmbH sowie die TU München genannt. Außerdem dürfen wir uns glücklich schätzen, dass wir beim Transport unseres Equipments und unseres Fahrzeugs auf die Schenker Deutschland AG zählen durften!

 

 

Zuletzt ein paar Eindrücke vom letzten Tag des Wettbewerbs.

drive-by from above

drive-by from above 2

finishing - 1

finishing - 2

Posted in aktuell.

Schreibe einen Kommentar