06.10.2012 – Solar Race Region de Murcia – erstklassiges Ergebnis: 3. Platz und Gewinner des Technical Innovation Award

Am heutigen Samstag bot sich uns zum letzten Mal die Gelegenheit um Wertungsläufe zu absolvieren. Für eine Wertung verlangt das Reglement das erfolgreiche abschließen von drei Wertungsläufen – und bislang hatten wir noch keinen zu verbuchen. Doch alles der Reihe nach:

Der Tag begann für die meisten Mitglieder des Teams sehr früh – einige andere haben den gestrigen Tag mit Arbeiten am Fahrwerk „fortgesetzt“. Neben dem einwandfreien Zustand des Fahrzeugs war nun ein früher Start in die Wertungsläufe wichtig. Die Strecke sollte von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet sein – für mindestens drei gültige „Runs“ also nicht zu viel Zeit. So waren wir die ersten, die sich samt Fahrzeug in der Boxengasse zur „Pre-run-Inspection“ einfanden.

 

preparing for the start on saturday morning

Der Zeitplan sah vor, die ersten beiden Wertungsläufe früh zu absolvieren, um nicht viele Fahrzeuge auf der Strecke zu haben. Danach war eine erste Pause für unsere Fahrerin sowie zum Aufladen der Akkumulatoren geplant.

preparing for the start on saturday morning 2Es folgte, was sich wie Albtraum anhört: das Fahrzeug blieb ohne wirksame Antriebsleistung auf der Strecke stehen. Zurück in der Boxengasse war das Problem nach kurzer Prüfung der Elektronik schnell gefunden und behoben: die Motorsteuerung war abgestürzt. Nach dem Reifenplatzer von gestern war das bereits der zweite Zwischenfall der uns unverschuldet einen Wertungslauf kostete. Die Anzahl der verbliebenen Starts war nun auf 4 gesunken und diese Hürde hatte bei manchen Teams bereits gestern für eine vorzeitige Abreise gesorgt.

Ungeachtet dieses Rückschlags waren wir schon wenige Minuten später wieder auf der Strecke. Zur großen Freude aller Teammitglieder konnten wir jetzt gleich nacheinander die ersten beiden Wertungsläufe erfolgreich absolvieren. Die Auswertung der Telemetrie ließ uns jetzt bereits erahnen, dass wir die Reichweite des ersten Testtages übertroffen hatten.

Es folgte die erwähnte Unterbrechung. Jetzt wurden die Akkus wieder geladen und die Mitglieder des Teams konnten ein wenig pausieren um etwa eine Stunde später wieder Startbereit in der Boxengasse zu stehen. Wir positionierten uns ein weiteres Mal mit Funk- und Fotoapparaten entlang der Strecke sowie auf dem Aussichtsturm und eli12 plus ging auf die Strecke.

Voller Begeisterung konnte Lisa der Strecke eine Runde nach der anderen abringen und im Anschluss an die vorigen beiden Läufe auch den 3. gültigen Wertungslauf „nach Hause“ fahren. Damit war uns eine Wertung für die Gesamtplatzierung sicher. Jetzt blieb uns noch ein Start um das bestehende Ergebnis zu verbessern – denn der Durchschnitt der drei besten Läufe wird gewertet.

starting

Ein weiteres mal wurde nun das Joulemeter von der Jury ausgelesen und nach einem letzten Akkuwechsel gingen wir wieder auf die Strecke. Für das Team zeigte sich, dass sich die Anstrengungen der letzten Tage und Stunden gelohnt haben. Ein weiteres Mal konnten wir unseren Energieverbrauch reduzieren und noch näher an die zulässige Gesamtzeit heranfahren.

on the track - 1Mit der Gewissheit ein gutes Ergebnis eingefahren zu haben verging die verbleibende Zeit bis zur Siegerehrung wie im Flug. Erste Spekulationen machten die Runde und einigen unserer Mitglieder war aufgefallen, dass die Juroren auch nach der Technischen Inspektion auffallend hohes Interesse an unserem Fahrzeug sowie an Einzelheiten zu Detailkonstruktionen bekundet hatten.

Die Siegerehrung war der Höhepunkt der vergangenen Tage. Nach der Bioethanol- und der Photovoltaik-Klasse wurde unsere „Battery Plug-in“-Klasse angekündigt. Nach Nennung der „Universidad Polytechnologica de Munich“ war klar – wir haben den 3. Platz erreicht. Ein erstklassiger Erfolg für das gesamte Team!

on the track - 2

Doch damit nicht genug: nach Übergabe der weiteren Preise in der EuropeanPrix- und Klassenwertung wurden die „Off-Track-Awards“ verteilt. Zu unserer großen Überraschung konnten wir nun außerdem den Preis im Bereich „Technical Innovation“ unser eigen nennen. Damit ist uns im technischen Bereich ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt worden.

Wir, das TUfast e.V. ecoTeam sind sehr stolz auf das Ergebnis, dass wir hier in Spanien erreichen konnten! Neben den herausragenden Einzelleistungen der Teammitglieder die im Gesamten trotz teilweise widrigster Umstände zu einem hervorragenden Resultat geführt haben gilt unser Dank natürlich auch unseren Unterstützern und Sponsoren. Im einzelnen seien hier unsere diesjährigen Hauptsponsoren, die Audi AG sowie die Schletter GmbH sowie die TU München genannt. Außerdem dürfen wir uns glücklich schätzen, dass wir beim Transport unseres Equipments und unseres Fahrzeugs auf die Schenker Deutschland AG zählen durften!

 

 

Zuletzt ein paar Eindrücke vom letzten Tag des Wettbewerbs.

drive-by from above

drive-by from above 2

finishing - 1

finishing - 2

05.10.2012 – Solarrace Murcia: Tag 2

Vor allem um uns von der Zuverlässigkeit und Effizienz der neuen Motorregelung zu überzeugen, ging es am zweiten Veranstaltungstag vormittags noch einmal zum freien Training auf die Strecke. Alles funktionierte tadellos, bis ein Reifenplatzer das Fahrzeug zum Stillstand brachte. Die Felge hielt jedoch stand und so konnte eli12 plus ansonsten unbeschadet von der Strecke gebracht werden.

The car out of the pit-lane.

 

Da wir das Fahrzeug vor den Wertungsläufen ohnehin auf weitere Schäden untersuchen wollten, ging es zurück in die Box. Glücklicherweise konnten wir bei einem spanischen Team noch einen Ersatzreifen ergattern, – außerhalb des Shell eco-Marathons sind diese Spezialanfertigungen leider nicht auf offiziellem Weg zu bekommen. Bei dieser Gelegenheit wurden auch die konventionellen Stahl-Radlager durch Hybridlager ersetzt, um die Reibung weiter zu reduzieren.

 

Am Nachmittag waren Fahrzeug und Team wieder einsatzbereit und so gingen wir zuversichtlich an den Start zum ersten Wertungslauf. Beim Bremsentest und dem Zurücksetzen des Joulemeters vor dem Start lief alles reibungsfrei und so nahm unsere Fahrerin Lisa die knapp 14 km erneut in Angriff.

The car passing the flags.

Doch schon am zweiten Anstieg blieb das Fahrzeug erneut stehen – ein Problem an der Vorderachse, wie sich bald herausstellen sollte. Nach genauerer Analyse des Fehlers und ersten Reparaturversuchen ist klar, dass an diesem Tag kein weiterer Wertungslauf drin ist. Vor allem das Fahrwerksteam setzt daher alles daran, für den morgigen letzten Tag ein perfektes Auto vorzubereiten – schließlich müssen wir mindestens drei gültige Läufe erreichen!

eli12 plus - driving close by

04.10.2012 – Solarrace Murcia: Tag 1

Nachdem wir gestern gut in Cartagena angekommen sind, stand am heutigen Tag zunächst die Technical Inspection auf dem Plan. Hier werden sowohl die Sicherheit als auch die Einhaltung des Reglements überprüft. Erst nach absolvierter „Technical und Safety“ Inspection ist das Fahrzeug auf der Strecke zugelassen.

Technical Inspection

Die Technik des weiter verbesserten Prototypen „eli12 plus“ bewährte sich so, wie auch schon in Mai in Rotterdam. Alle Prüfungen zu Sicherheit und Aufbau wurden problemlos absolviert und so durften wir uns bereits am Vormittag über eine bestandene technische Abnahme freuen.

 

 

Technical Inspection - Bremsentest

Technical Inspection 2

Das ermöglichte es uns, noch am selben Tag zwei Testfahrten durchzuführen. Hier ging es für unsere Fahrer vor allem darum, die Strecke kennenzulernen und Daten für eine möglichst effiziente Fahrstrategie in den Wertungsläufen zu ermitteln.

The team watching the track.Trotz der sehr vielversprechenden Ergebnisse bei diesen Versuchen entschieden wir uns dazu, die Regelung des Fahrzeugs über Nacht umzuprogrammieren. Die bisher verwendete Geschwindigkeitsregelung erschien uns für den Cartagena Speed Circuit mit starken Steigungen und Gefällen als ungeeignet.

Hier wurde bis spät in die Nacht Hand angelegt. Mit kräftiger Unterstützung unseres Software-Spezialisten, der aus München zugeschaltet war, konnte schließlich trotz den Launen des Internet-Zugangs vor Ort, eine Stromregelung implementiert werden.

Mit diesem guten Start in den Wettbwerb erhoffen wir uns in den nächsten Tagen sehr gute Ergebnisse.

 

Zum Abschluss ein paar Eindrücke von den Testfahrten und der Strecke am frühen Abend.

A overview over the Track.

eli12 plus on the Track - 1

eli12 plus on the trac -2

eli12 plus on the Track - 3

28.09.2012 – Kooperation: DB Schenker bringt „eLi12“ nach Spanien

Das TUfast e.V. ecoTeam hat die Gelegenheit nächste Woche am SolarRace Murcia im Spanischen Cartagena teilzunehmen. Durch den großen Anfahrtsweg und die damit verbundenen Kosten schien eine Teilnahme zunächst schwierig. Daher freuen wir uns umso mehr, dass die Schenker Deutschland AG sich bereit erklärt hat, unseren Prototypen mit dem zugehörigen Material zu befördern.

Logo DBSchenker

 

 

Nach den Änderungen am Fahrzeug, die durch ein neues Reglement notwendig geworden waren, konnten wir bei unseren letzten Testfahrten am Flugplatz in Königsdorf vielversprechende Ergebnisse erzielen. Wir sind voller Vorfreude auf die Herausforderung für das Fahrzeug sowie das Team im Süden Spaniens.

Wir Danken der Schenker Deutschland AG, für den freundlichen und unkomplizierten Kontakt und freuen uns sehr, dass Sie den anspruchsvollen Transport unseres Prototypen so kurzfristig möglich machen.

 

Das TUfast e.V. ecoTeam beim Verladen von eli12

08.07.2012 – TUfast eco auf der 2. Fahrzeugschau Elektromobilität in Bad Neustadt/Saale

Vom 6. Bis 8. Juli fand in Bad Neustadt an der Saale die zweite Fahrzeugschau Elektromobilität statt. Während der drei Tage diente der Festplatz der Modellstadt für Elektromobilität als Bühne für die Präsentation verschiedener Formen von Elektromobilität. Die Bandbreite reichte dabei vom Fahrrad über das Familienfahrzeug bis hin zum Sportwagen, selbstverständlich alle mit elektrischem Antrieb.

Boxenauftritt in Bad Neustadt

Mittendrin durften wir unser aktuelles Wettbewerbsfahrzeug, die eLi12, ausstellen und dem Publikum Fragen zur Technik, dem Shell Eco-marathon und unserem Team beantworten. Für Staunen sorgten wie so oft eine hochgerechnete Reichweite von 570 km/kWh, das niedrige Gesamtgewicht von nur 26 kg und die besonders aerodynamisch gestaltete Außenhaut unseres Prototyps.

Bei bestem Wetter und vor gefüllten Tribünen hatten wir am 7.7. bei einer kurzen Demonstrationsfahrt auf der für das E-Car Rennen abgesperrten Strecke zudem die Gelegenheit, eLi12 in Aktion zu zeigen. Am Abend durften wir unser Projekt dann im Rahmen einer Prodiumsdiskussion noch einmal den Gästen aus Wirtschaft und Politik vorstellen.

eLi12 kurz vor dem Start

Eine freudige Überraschung war der Besuch von Klaus Hofmann als Vertreter unseres Sponsors SKF. Nachdem sich SKF als offizieller Unterstützer aus dem Shell Eco-marathon weitestgehend zurückgezogen hat, sind wir besonders erfreut, die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Lagerhersteller weiterführen zu dürfen. So können wir auch in Zukunft auf Technologien und Produkte zurückgreifen, die es uns erlauben, die Energieeffizienz unseres Fahrzeugs noch weiter zu steigern.

PS: Viele Grüße an Sonja, Melissa, Max, Markus, Benedikt und Felix von Elefant Racing (Formula Student Electric Team der Uni Bayreuth, URL: http://elefantracing.uni-bayreuth.de), mit denen wir uns den Stand auf der Messe teilen durften. Ihr seid eine coole Truppe und hättet den Sieg beim Rennen verdient! (mr)

Bad Neustadt: Boxenauftritt stark besucht

04.06.2012 – Wir suchen Nachwuchs für die Saison 2013

Wir suchen Nachwuchs! Infoveranstaltungen hierzu finden am 12.06. und am 20.06.2012 statt – je um 17:30 Uhr im MW 0337, Campus Garching. Die Informationen sind dem beigefügten Flyer zu entnehmen. Im Anschluss gibt’s noch ein Video, das einen kurzen Eindruck vom diesjährigen Wettbewerb in Rotterdam vermitteln soll.

Wir freuen uns auf euch!

Recruiting 2013 - Flyer

 

TUfast Roll Out 2012 from TufastECO on Vimeo.